Rekonstruktive Chirurgie

Die rekonstruktive Chirurgie wird notwendig, wenn Form und Funktion des Körpers wiederhergestellt werden müssen. In der Regel ist dies nach einem Unfall, einer Krebsoperation oder bei angeborenen Fehlbildungen der Fall. Haut, Weichteile, Muskeln, Sehnen und periphere Nerven sowie Knochen und Knorpel werden korrigiert, Funktionen an Gliedmaßen wiederhergestellt, auch die Fähigkeit zur Mimik im Gesicht, Lähmungen und Sensibilitätsverluste können mikrochirurgisch oder mittels Ersatzoperationen erfolgreich therapiert werden.

WEITERLESEN

Rekonstruktive Gesichtschirurgie

Unfälle, Tumoren oder ausgedehnte Entzündungen führen mitunter zu Defekten oder funktionellen Beeinträchtigungen des Gesichts. Unter dem Begriff der rekonstruktiven Gesichtschirurgie versteht man alle chirurgischen Maßnahmen zur Wiedererlangung der Form und Funktion des Gesichts, wie Sprechen, Beißen, Schlucken, Mimik et cetera.

Dabei wird zwischen rein funktioneller Wiederherstellung, zum Beispiel beim langfristigen Ausfall der Gesichtsnerven, und dem Gesichtsdefektausgleich unterschieden.

Der Ausfall motorischer Gesichtsnerven führt oft zu einer partiellen Gesichtslähmung, die Folgen sind, dass sich Augen, Lider oder Mund nicht mehr gänzlich schließen können oder eine Asymmetrie des Gesichts entsteht. Durch die mikroskopische Neuverschaltung von Nervenenden oder einen Gewebetransfer von Nerv und Muskelgewebe können die Gesichtsfunktionen und die Mimik wiederhergestellt werden.

Beim Ausgleich von Gesichtsdefekten kann durch mikrochirurgischen Gewebetransfer jede Gewebeart des Gesichts ersetzt und so neben der wiedererlangten Funktion auch die Form und Ästhetik des Gesichts wiederhergestellt werden. Dabei sind viele verschiedene Operations- und Transplantationstechniken möglich. All diese Herangehensweisen können dauerhaft oder bis zur Durchführung weiterer chirurgischer Rekonstruktionsverfahren die soziale Integration von PatientInnen sicherstellen.

Die modernen chirurgischen Möglichkeiten sind besonders vielfältig und bedürfen einer sorgsamen Analyse der Ausgangssituation und des genauen Abwägens, um das individuell beste Ergebnis zum Wohl der PatientInnen zu garantieren.

Durch meine vielfältigen Erfahrungen, die jahrelange Praxis und regelmäßige Zusatzausbildungen im Bereich der ästhetischen, plastischen und rekonstruktiven Chirurgie kann ich meine PatientInnen sowohl im diagnostischen Bereich als auch natürlich durch die kompromisslose Qualität in der Umsetzung und die exzellenten medizinischen Rahmenbedingungen umfassend betreuen.

Achtsamkeit und Behutsamkeit stehen besonders in der Beratung und Begleitung an erster Stelle. In einem oder mehreren ausführlichen Gesprächen werden vor der Behandlung alle Ausgangsbedingungen, die möglichen Herangehensweisen, medizinische Techniken und die zu erwartenden Ergebnisse, aber auch Risiken und Einschränkungen detailliert besprochen.

Plastisch-chirurgische Rekonstruktion nach Unfällen

Nach schweren Unfällen kann es mitunter zur dauerhaften Zerstörung von Gewebe kommen. Dies kann die Haut, Unterhaut, Muskeln, Sehnen, Nerven oder Knochen betreffen. Ein Grundprinzip der wiederherstellenden plastischen Chirurgie ist die Versetzung von gesundem, körpereigenem Gewebe.

Bei kleineren Defekten kann gegebenenfalls eine Hauttransplantation oder ein lokaler Gewebetransfer zur Behebung von Defekten ausreichen. Bei größeren Defekten ist eine Transplantation von umfassenderem körpereigenem Gewebe notwendig. In solchen Fällen gelangt die Mikrochirurgie zum Einsatz, wobei gesundes Gewebe mit seinen versorgenden Gefäßen und Nerven transplantiert wird. Auch die Verpflanzung großer Gewebekombinationen von Haut, Muskeln, Sehnen, Knochen, Knorpeln und Nerven zur Rekonstruktion wird angewendet. Dabei handelt es sich um sehr komplexe Operationen, die auch entsprechende Nachbehandlungen und Rehabilitation benötigen.

Die Kenntnis der Durchblutungsmuster und Gewebequalitäten der verschiedenen Körpergewebe, der Gefäßarchitektur, mikrochirurgischer Operationsverfahren und der Methodenvielfalt in der operativen Anwendung sind Voraussetzung für die kompetente und effiziente Rekonstruktion nach Unfällen.

Die modernen chirurgischen Möglichkeiten sind besonders vielfältig und bedürfen einer sorgsamen Analyse der Ausgangssituation und des genauen Abwägens, um das individuell beste Ergebnis zum Wohl der PatientInnen zu garantieren.

Durch meine vielfältigen Erfahrungen, die jahrelange Praxis und regelmäßige Zusatzausbildungen im Bereich der ästhetischen, plastischen und rekonstruktiven Chirurgie kann ich meine PatientInnen sowohl im diagnostischen Bereich als auch natürlich durch die kompromisslose Qualität in der Umsetzung und die exzellenten medizinischen Rahmenbedingungen umfassend betreuen.

Achtsamkeit und Behutsamkeit stehen besonders in der Beratung und Begleitung an erster Stelle. In einem oder mehreren ausführlichen Gesprächen werden vor der Behandlung alle Ausgangsbedingungen, die möglichen Herangehensweisen, medizinische Techniken und die zu erwartenden Ergebnisse, aber auch Risiken und Einschränkungen detailliert besprochen.

Plastisch-chirurgische Rekonstruktion nach Tumorentfernungen

In allen Körperbereichen richten sich die rekonstruktiven Maßnahmen nach der Größe und Lage des Defekts. Besonders nach der Resektion von Tumoren ist das Ziel, an der behandelten Stelle verloren gegangenes Gewebe durch gleichartiges Gewebe zu ersetzen und somit die Form wie auch die Funktion des Körpers zu erhalten und weitgehend wiederherzustellen.

Für die Gewebeübertragung ist es wichtig, dass Gewebe immer ausreichend durchblutet wird, da es sonst nicht einheilen kann. Dafür gibt es eine Reihe verschiedener ausgefeilter und erfolgreicher Operationsmethoden. Die verschiedenen Möglichkeiten müssen in jedem Einzelfall sorgfältig abgewogen und erörtert werden, da die Ausdehnung der Geschwulst, das Lebensalter und der Allgemeinzustand der Patientin/des Patienten sowie lokale Faktoren am Körper die Operationsmethode bestimmen. Jedenfalls kann in fast jedem Fall eine befriedigende Wiederherstellung in Bezug auf Funktionalität und Ästhetik in Aussicht gestellt werden, sodass die Eingliederung in das Berufs- und Alltagsleben ermöglicht ist und die Lebensqualität unter den schwierigen Veränderungen durch die Krankheit nicht zwingend nachhaltig beschädigt bleibt.

Die modernen chirurgischen Möglichkeiten sind besonders vielfältig und bedürfen einer sorgsamen Analyse der Ausgangssituation und des genauen Abwägens, um das individuell beste Ergebnis zum Wohl der PatientInnen zu garantieren.

Durch meine vielfältigen Erfahrungen, die jahrelange Praxis und regelmäßige Zusatzausbildungen im Bereich der ästhetischen, plastischen und rekonstruktiven Chirurgie kann ich meine PatientInnen sowohl im diagnostischen Bereich als auch natürlich durch die kompromisslose Qualität in der Umsetzung und die exzellenten medizinischen Rahmenbedingungen umfassend betreuen.

Achtsamkeit und Behutsamkeit stehen besonders in der Beratung und Begleitung an erster Stelle. In einem oder mehreren ausführlichen Gesprächen werden vor der Behandlung alle Ausgangsbedingungen, die möglichen Herangehensweisen, medizinische Techniken und die zu erwartenden Ergebnisse, aber auch Risiken und Einschränkungen detailliert besprochen.

Entfernung von bösartigen Hauttumoren mit Rekonstruktion

Im Gegensatz zu gutartigen Hauttumoren verlangt die Entfernung von bösartigen Hauttumoren in der Regel eine chirurgische Operation. Hauttumoren können an jeder Körperregion auftreten und werden nach der Entfernung durch Wundverschluss der Weichteile und der Körperoberfläche behandelt.

Nicht selten entstehen jedoch so große Wunden, dass ein einfacher Hautverschluss nicht mehr möglich ist. Hier kann die plastische Chirurgie durch ihre spezialisierten Operationsmethoden helfen, entstellende Narben zu vermeiden, oder die komplette Entfernung des Tumors überhaupt erst möglich machen. Ziel der operativen Therapie ist die vollständige Entfernung der bösartigen Geschwulste und die Wiederherstellung eines bestmöglichen funktionellen und ästhetischen Ergebnisses.

Die modernen chirurgischen Möglichkeiten sind besonders vielfältig und bedürfen einer sorgsamen Analyse der Ausgangssituation und des genauen Abwägens, um das individuell beste Ergebnis zum Wohl der PatientInnen zu garantieren.

Durch meine vielfältigen Erfahrungen, die jahrelange Praxis und regelmäßige Zusatzausbildungen im Bereich der ästhetischen, plastischen und rekonstruktiven Chirurgie kann ich meine PatientInnen sowohl im diagnostischen Bereich als auch natürlich durch die kompromisslose Qualität in der Umsetzung und die exzellenten medizinischen Rahmenbedingungen umfassend betreuen.

Achtsamkeit und Behutsamkeit stehen besonders in der Beratung und Begleitung an erster Stelle. In einem oder mehreren ausführlichen Gesprächen werden vor der Behandlung alle Ausgangsbedingungen, die möglichen Herangehensweisen, medizinische Techniken und die zu erwartenden Ergebnisse, aber auch Risiken und Einschränkungen detailliert besprochen.

Korrektur von Lidfehlstellungen

Im Gegensatz zur altersbedingten Lidhauterschlaffung können Lidfehlstellungen beispielsweise durch eine angeborene Erkrankung, eine Vernarbungen nach Verletzungen oder Operationen oder durch Geschichtsnervenlähmungen verursacht sein.

Fehlstellungen der Lider können zu einer schweren Beeinträchtigung des Sehvermögens und zu ernsthaften Beschwerden führen. Die operative Behandlung solcher Fehlstellungen kann deshalb nicht nur unter ästhetischen, sondern auch unter medizinischen Aspekten notwendig sein. Lidplastische Operationen werden, je nach Indikation, ambulant in örtlicher Betäubung oder stationär durchgeführt. Verschiedenste Operationsmethoden stehen zur Verfügung und werden detailliert erörtert und sensibel abgewogen.

Die modernen chirurgischen Möglichkeiten sind besonders vielfältig und bedürfen einer sorgsamen Analyse der Ausgangssituation und des genauen Abwägens, um das individuell beste Ergebnis zum Wohl der PatientInnen zu garantieren.

Durch meine vielfältigen Erfahrungen, die jahrelange Praxis und regelmäßige Zusatzausbildungen im Bereich der ästhetischen, plastischen und rekonstruktiven Chirurgie kann ich meine PatientInnen sowohl im diagnostischen Bereich als auch natürlich durch die kompromisslose Qualität in der Umsetzung und die exzellenten medizinischen Rahmenbedingungen umfassend betreuen.

Achtsamkeit und Behutsamkeit stehen besonders in der Beratung und Begleitung an erster Stelle. In einem oder mehreren ausführlichen Gesprächen werden vor der Behandlung alle Ausgangsbedingungen, die möglichen Herangehensweisen, medizinische Techniken und die zu erwartenden Ergebnisse, aber auch Risiken und Einschränkungen detailliert besprochen.

Narbenkorrektur

Narben, die im Lauf des Lebens durch Verletzungen, Unfälle, Verbrennungen oder Operationen entstehen, werden oft auch nach langer Zeit noch als störend empfunden. Entweder weil sie sich an sichtbaren Körperteilen befinden, weil Spannungen funktionell störend sein können oder weil die Beweglichkeit eingeschränkt ist.

Sie können auch leicht verletzlich oder durch ständigen Juckreiz belastend sein, oder der Heilungsverlauf kann generell nicht den Erwartungen entsprochen haben. Jedenfalls bietet die moderne plastische und ästhetische Chirurgie unterschiedliche Methoden zur Verbesserung der Situation an, auch wenn konservative (nicht operative) Methoden nicht zum erhofften Ziel führen.

Die Methodik ist je Anlassfall deutlich unterschiedlich und richtet sich nach Art, Größe und Lage der Narbe. In manchen Fällen können das Ausschneiden und neuerliche Vernähen mit feinen plastischen Nähten helfen, oder spezielle Techniken wie Z-Plastik, W-Plastik oder andere sogenannte Lappenplastiken können den Narbenverlauf so verändern, dass weniger Spannung an den Wundrändern entsteht oder die Narbe eine für die Heilung günstigere Verlaufsrichtung bekommt. Bei großflächigen Narben sind eventuell mehrere Sitzungen nörig, weil die Dehnung der Haut für das Abklingen abgewartet werden muss, oder Expander müssen unter die Umgebungshaut eingebracht werden, die das Gewebe schrittweise aufdehnen, bevor die flächenhafte Narbe entfernt werden kann. Auch Hautübertragungen aus anderen Körperregionen oder Hautabtragung sind Behandlungsmöglichkeiten. All diese Behandlungsmethoden sind von der Art der Narben und deren Ausprägungen abhängig. Wenn bestehende Narben gegen den natürlichen Faltenverlauf oder nicht parallel zu den Spaltlinien der Haut verlaufen, kann auch die Lage der Narbe nachträglich verändert werden, um die Sichtbarkeit und Schmerzhaftigkeit der Narbe zu reduzieren.

Generell gehört die Narbenkorrektur zu den häufigeren Eingriffen der ästhetisch-plastischen Chirurgie, und die Art der Korrekturbehandlung richtet sich ausschließlich nach den gegebenen Voraussetzungen.

Die modernen chirurgischen Möglichkeiten sind besonders vielfältig und bedürfen einer sorgsamen Analyse der Ausgangssituation und des genauen Abwägens, um das individuell beste Ergebnis zum Wohl der PatientInnen zu garantieren.

Durch meine vielfältigen Erfahrungen, die jahrelange Praxis und regelmäßige Zusatzausbildungen im Bereich der ästhetischen, plastischen und rekonstruktiven Chirurgie kann ich meine PatientInnen sowohl im diagnostischen Bereich als auch natürlich durch die kompromisslose Qualität in der Umsetzung und die exzellenten medizinischen Rahmenbedingungen umfassend betreuen.

Achtsamkeit und Behutsamkeit stehen besonders in der Beratung und Begleitung an erster Stelle. In einem oder mehreren ausführlichen Gesprächen werden vor der Behandlung alle Ausgangsbedingungen, die möglichen Herangehensweisen, medizinische Techniken und die zu erwartenden Ergebnisse, aber auch Risiken und Einschränkungen detailliert besprochen.

Plastisch-chirurgische Rekonstruktion nach Verbrennungen

Die Verbrennungschirurgie befasst sich mit dem größten und empfindlichsten Organ, der Haut. Wird sie verbrüht, verbrannt oder verätzt, beginnt oft ein sehr schmerzhafter und langwieriger Heilungsprozess.

Schwere Verbrennungen erfordern plastisch-chirurgische Hilfe. Neben der Wiederherstellung des schützenden Hautmantels liegt das Hauptaugenmerk dabei auf der Wiederherstellung der Bewegungsfunktion und in nächster Konsequenz auch auf ästhetischen Korrekturen.

Die modernen chirurgischen Möglichkeiten sind besonders vielfältig und bedürfen einer sorgsamen Analyse der Ausgangssituation und des genauen Abwägens, um das individuell beste Ergebnis zum Wohl der PatientInnen zu garantieren.

Durch meine vielfältigen Erfahrungen, die jahrelange Praxis und regelmäßige Zusatzausbildungen im Bereich der ästhetischen, plastischen und rekonstruktiven Chirurgie kann ich meine PatientInnen sowohl im diagnostischen Bereich als auch natürlich durch die kompromisslose Qualität in der Umsetzung und die exzellenten medizinischen Rahmenbedingungen umfassend betreuen.

Achtsamkeit und Behutsamkeit stehen besonders in der Beratung und Begleitung an erster Stelle. In einem oder mehreren ausführlichen Gesprächen werden vor der Behandlung alle Ausgangsbedingungen, die möglichen Herangehensweisen, medizinische Techniken und die zu erwartenden Ergebnisse, aber auch Risiken und Einschränkungen detailliert besprochen.