Hautverjüngung: Hyaluronsäure-Skinbooster

Der Frischekick. Hyaluronsäure ist eine feuchtigkeitsbindende Substanz, die auch natürlich in der Haut vorkommt. Sie schützt, glättet und strafft die Haut, aktiviert die Zellerneuerung und schützt vor Umwelteinflüssen.

Mit dem Alter verliert der Körper die Fähigkeit, Hyaluronsäure selbst zu produzieren. Hyaluronsäure wird als Filler zur Faltenunterspritzung, als Volumentherapie und zum Auffüllen von Gewebe verwendet, da sie durch die starke Wasserbindung für einen „Polsterungseffekt“ sorgt. Je nach Anwendung gibt es Hyaluronsäureprodukte in verschiedenen Vernetzungsgraden. Hyaluronsäure wird heute fast ausschließlich synthetisch hergestellt.

Der Hyaluronsäure-Skinbooster beseitigt Knitterfalten, zum Beispiel unter den Augen und in der Mundregion, und beginnende Alterselastose. Die elastischen und kollagenen Fasern der Haut gewinnen wieder an Spannkraft, und die Haut bleibt längerfristig mit Feuchtigkeit versorgt.Die besonders dünnflüssige Hyaluronsäure kann großflächig mittels feiner Kanülen in die oberste Hautschicht eingebracht werden. Durch ihre aufpolsternden Eigenschaften entsteht ein strahlender Effekt, der die Haut vorübergehend deutlich jünger aussehen lässt.

WEITERLESEN

Ablauf einer Hyaluronsäurebehandlung

Vorbereitung

Vor der Behandlung wird zuerst das Gesicht gründlich gereinigt und desinfiziert, damit keine Infektionen auftreten können.

Behandlung mit Hyaluronsäure

Vor der Unterspritzung wird die betreffende Region mit Coolpacks gekühlt, um unschönen Blutergüssen entgegenzuwirken. Die Unterspritzung kann mit oder ohne örtliche Betäubung durchgeführt werden und ist damit nahezu schmerzfrei. Hierbei ist für mich immer der Wunsch der Patientin/des Patienten ausschlaggebend.

Was ist zu beachten?

  • Nach der Faltenbehandlung kann die betroffene Region zu Hause gekühlt werden, um Schwellungen zu minimieren.
  • Eventuell auftretende blaue Flecken klingen nach wenigen Tagen ab.
  • Sie sollten darauf achten, am Behandlungstag keine sportlichen Aktivitäten und keine Saunabesuche zu planen.
  • Sofort nach der Behandlung können Sie Make-up oder Rouge auflegen.
  • Keine blutverdünnenden Medikamente (z. B. Aspirin, Thomapyrin etc.) in der Woche vor der Behandlung einnehmen.
  • Für ein länger andauerndes Ergebnis muss die Behandlung in regelmäßigen Abständen von einigen Monaten wiederholt werden.
  • Die Behandlung ist generell risikoarm, weil es sich bei der Hyaluronsäure um einen natürlich im Körper vorkommenden Stoff handelt. Die Anwendung wird im Allgemeinen sehr gut vertragen, allergische Reaktionen sind äußerst selten.